Rechte sind wichtig, gerade wenn es darum geht die Rollenverteilung vorzunehmen und bestimmte Zuständigkeiten zu definieren. 

Wir unterscheiden zwischen globale und spezifischen Nutzer-Rechten.
Globale Rechte gelten generell für den Nutzer und sind jeder Zeit aktiv. Diese gelten zum Beispiel für alle Objekte oder alle Kontakte.
Spezifische Rechte gelten nur für definierte Objekte, Projekte oder Kontakte. 

In vielen Fällen wird einem Nutzer nicht das Recht gewährt alle Objekte lesen und schreiben zu können, aber für bestimmte Objekte wird dies erlaubt, sodass sich dieser Nutzer nur um bestimmte Objekte/Projekte/Kontakte kümmert.

Um globale Rechte festzulegen, haben wir zwei Möglichkeiten:

1. Wir gehen als Admin unter Verwaltung in den Reiter Rechte und finden dort alle Nutzer des Accounts sowie alle einstellbaren Rechte.

2. Wir gehen als Admin unter Verwaltung in den Reiter Nutzer, klicken auf einen Nutzer und finden unten die Rechte, die wir diesem Nutzer zuweisen können.

Um spezifische Rechte festzulegen, müssen wir in die jeweiligen Datensätze (Objekte/Projekte/Kontakte):

  • im Objekt können wir das Objekt bestimmten Nutzern freigeben

  • im Projekt können wir Nutzern Lese- und Schreibrechte für das Projekt erteilen

  • auch Kontakte können wir bestimmten Nutzern freigeben

  • Ganze Pipelines müssen ebenfalls für Nutzer freigeben werden, die keine Admins sind und nicht das nötige globale Recht haben, diese sehen und bearbeiten zu können. Zu finden unter Verwaltung/Pipelines/Name-der-Pipeline/Ändern

Zudem kann der Zugriff auf bestimmte Phasen einer Pipeline für bestimmte Nutzer verweigert werden, damit diese die Phase nicht auswählen können. Das könnte bei Deal-Phasen wie "Reserviert" oder "Notartermin" Sinn machen. Diese Phasen können die Nutzer, die in diesem Feld eingetragen wurden, nicht mehr auswählen.

Liste der Rechte


Zugriffsrechte für alle Kontakte:
Der Nutzer sieht alle Kontakte des Unternehmens mit ihren jeweiligen Informationen und kann diese bearbeiten.

Kontakte löschen:
Der Nutzer kann Kontakte, die er sieht, löschen.

Kontakte syncen:
Der Nutzer darf Kontakte in sein eigenes Adressbuch (Handy) synchronisieren lassen. Dabei wird der Kontakt im Adressbuch angelegt und stets mit dem Stand im CRM vergleichen.

Kundenbetreuer wechseln:
Der Nutzer hat die Möglichkeit den Kontakt-Betreuer eines Kontaktes neu festzulegen.

Leserechte für alle Objekte:
Der Nutzer sieht alle Objekte des Unternehmens mit ihren jeweiligen Informationen

Schreibrechte für alle Objekte:
Der Nutzer kann alle Objekte bearbeiten und löschen

Objekte auf Portale exportieren:
Der Nutzer kann Objekte auf die Portale veröffentlichen.

Kann nur Aktivitäten der eigenen Kontakte sehen:
Der Nutzer kann nur die Aktivitäten sehen, bei denen er als Kontakt-Betreuer eingetragen ist.

Termine verwalten:
Der Nutzer kann die Termine von anderen Kollegen, bearbeiten und löschen.

Daten exportieren:
Der Nutzer kann sich vom System eine Excel-Liste erstellen lassen mit allen Daten zu Objekten/Kontakten/Aktivitäten und sich diese per Email zusenden lassen.

Pipelines bearbeiten:
Der Nutzer hat Zugriff auf alle Pipelines und kann diese sowie die enthaltenen Deal-Phasen bearbeiten. 

Controlling sehen:
Der Nutzer kann den Reiter "Controlling" unter CRM einsehen.

Marketing sehen:
Der Nutzer kann den Reiter "Marketing" unter CRM einsehen.

Benutzereinstellungen NICHT bearbeiten:
Der Nutzer hat keinen Zugriff auf seine eigenen Profil-Informationen. Diese können nur von einem Admin bearbeitet werden. 

War diese Antwort hilfreich für dich?